Start > Leben und Wohnen > Bauen und Wohnen > Grundstücksbewertung

Grundstücksbewertung

Ausschnitt aus der Bodenrichtwertkarte 2019

Geschäftsstelle des Gutachterausschusses

Der Fachbereich Planen und Bauen nimmt die Aufgaben der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses wahr. Der Gutachterausschuss ist ein vom Gemeinderat berufener jedoch von ihm unabhängiger Ausschuss.

Aufgaben

  • Erstattung von Gutachten über den Verkehrswert bebauter und unbebauter Grundstücke sowie Rechten an Grundstücken
  • Führen und Auswerten der Kaufpreissammlung
  • Ermittlung der Bodenrichtwerte und sonstiger zur Wertermittlung erforderlicher Daten

Bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses können Gutachten beantragt und Auskünfte erfragt werden:

Wertermittlungen (Grundstücksbewertungen)

Bei der Bewertung eines Grundstücks/Objekts durch den Gutachterausschuss wird der Verkehrswert ermittelt.

Der Verkehrswert stellt den Preis dar, der zu einem bestimmten Zeitpunkt auf den sich die Ermittlung bezieht (Stichtag), am Markt zu erzielen wäre. Dieser Wert wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • Lage und Zuschnitt des Grundstücks
  • Alter und Zustand der Gebäude und baulichen Anlagen
  • Belastungen auf dem Grundstück (Grunddienstbarkeiten, das heißt Geh- und Fahrrechte zugunsten angrenzender Grundstücke, Wohnrechte oder Altlasten zum Beispiel durch Bodenverunreinigungen)

Vier Verfahren zur Wertermittlung von Grundstücken

Sachwertverfahren (Ein- und Zweifamilienwohnhäuser)

Bei Anwendung des Sachwertverfahrens wird der Wert des Gebäudes, der Wert der Gebäude und baulichen Anlagen, getrennt vom Bodenwert, nach Herstellungswerten ermittelt. Der Herstellungswert von Gebäuden und baulichen Anlagen ist unter Berücksichtigung des Alters und von Baumängeln und Bauschäden, sowie sonstigen wertbeeinflussenden Umständen zu ermitteln. Bodenwert und Wert der baulichen Anlagen ergeben den Sachwert des Grundstückes.

Ertragswertverfahren (Gewerbeimmobilien und Mehrfamilienwohnhäuser)

Beim Ertragswertverfahren werden die am Markt nachhaltig erzielbaren Mieterträge unter Abzug von Bewirtschaftungskosten zugrunde gelegt. Unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Restnutzungsdauer der Gebäude und einem entsprechenden Liegenschaftszinssatz wird der Ertragswert der baulichen Anlagen ermittelt. Der Ertragswert der baulichen Anlagen und der Bodenwert ergeben den Verkehrswert des Grundstückes.

Vergleichswertverfahren (Eigentumswohnungen)

Beim Vergleichswertverfahren werden Vergleichswerte aus der Kaufpreissammlung herangezogen. Die Lage des Grundstückes, das Baujahr vom Gebäude und die Größe der Eigentumswohnung sind die Vergleichsparameter. Die besondere Eigenart der zu schätzenden Immobilie wird jedoch auch berücksichtigt (Grundrisszuschnitt, Orientierung und Belichtung der Wohnung, der Wohnung zugeordnete Abstell- und Kellerräume, Stellplätze).

Liquidationsverfahren (Grundstücke mit abbruchreifen Gebäuden)

Beim Liquidationsverfahren ergibt sich der Sachwert aus dem Bodenwert abzüglich der Abbruchkosten der vorhandenen baulichen Anlagen.

Kaufpreissammlung

Die Kaufpreissammlung enthält die Ergebnisse der Auswertung von Grundstückskauf- und Grundstückstauschverträgen sowie von anderen Vorgängen der Eigentumsübertragung und stellt die Grundlage für die Tätigkeit des Gutachterausschusses dar. Die Urkunden über die Verträge und sonstigen Eigentumsübertragungen werden dem Gutachterausschuss von den beurkundenden Stellen, vor allem von den Notaren, zur Verfügung gestellt.

Hinweis: Die Kaufpreissammlung ist nicht öffentlich zugänglich und steht nur dem Gutachterausschuss zur Verfügung. Unter bestimmten Voraussetzungen kann jedoch Auskunft aus der Kaufpreissammlung erteilt werden.

Bodenrichtwerte der Stadt Kornwestheim

Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Lagewerte für unbebaute Grundstücke mit gleichartigen Nutzungs- und Wertverhältnissen. Sie beziehen sich jeweils auf einen Quadratmeter Fläche eines Grundstücks. Die Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung. Sie dienen als Orientierungshilfe für den interessierten Laien, sind aber auch Ermittlungsgrundlage der Sachverständigen für Immobilienbewertungen.

Ermittlung der Bodenrichtwerte

Der Gutachterausschuss der Stadt Kornwestheim legt nach den gesetzlichen Bestimmungen die Bodenrichtwerte alle zwei Jahre neu fest. Die Bodenrichtwerte gelten für unbebautes, erschlossenes Bauland. Die je nach Baugebietsart unterschiedlichen Bodenrichtwerte können der aktuellen Bodenrichtwertkarte (13,53 MB) entnommen werden

Bodenrichtwertkarte

Bodenrichtwertkarte (13,53 MB) zum Download

Die Bodenrichtwertkarte ist auch als großformatiger Druck erhältlich. Der Preis der ausgedruckten Karte beträgt 25 Euro.

Kontakt

Frau Gudrun Hartmann

Bauverständige Fachbereich Planen und Bauen

Telefon 07154 202-8623
Gebäude: Rathaus
Aufgaben:

Baugenehmigungen, Brandschutz, Geschäftsstelle Gutachterausschuss

Frau Ulrike Heckel

Sachbearbeiterin Fachbereich Planen und Bauen

Bild des persönlichen Kontakts "Frau Heckel"
Telefon 07154 202-8626
Gebäude: Rathaus
Aufgaben:

Stadtsanierungen, Bodenrichtwerte, Kaufpreissammlung, Erschließungsbeiträge, Protokollführung AUT