Start > Rathaus > Unsere Stadt > Presse > Informationen zum Coronavirus
Im Rathausfoyer stehen ab sofort zwei Rollups mit den wichtigsten Corona-Regeln.
Abstand halten ist in Zeiten des Corona-Light-Shutdowns unverzichtbar. Was dabei hilft, den Abstand zu einer anderen Person einzuschätzen ist, die eigene Armlänge. Zwei Armlängen entsprechen etwa 1,5 Metern, so viel Abstand sollte man zu seinen Mitmenschen lassen.
Die Nutzung der Corona-Warn-App ist kostenlos und freiwillig, wird aber allen Smartphone-Besitzern empfohlen.
Es ist wichtig, seine Hände regelmäßig zu waschen beziehungsweise zu desinfizieren. Damit die Seife die Corona-Viren unschädlich machen kann, sollten die Hände mindestens 20 Sekunden lang eingeseift werden. Überall dort, wo es nicht möglich ist, seine Hände zu waschen, sollte man auf die Desinfektion zurückgreifen. 

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat die Stadt Kornwestheim eine Vielzahl an Maßnahmen ergriffen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und damit die Menschen zu schützen und das hohe medizinische Versorgungsniveau aufrechtzuerhalten.

Ab 2. November 2020 gelten weitere Beschränkungen

Mit einer Verschärfung der Maßnahmen und der entsprechenden Anpassung der Corona-Verordnung des Landes reagiert die Landesregierung auf die aktuelle, besorgniserregende Entwicklung in Baden-Württemberg. Die Regelungen treten zum 2. November 2020 in Kraft und gelten befristet bis 30. November 2020. Nähere Informationen gibt es hier: 

Einen guten Überblick bietet die Grafik (680,4 KB) der Landesregierung. 

  • Kontakte zu Menschen aus einem anderen Hausstand sind auf das Mindeste zu reduzieren. Treffen oder Feiern im privaten oder öffentlichen Raum aus maximal zwei Haushalten, maximal aber zehn Personen.
  • Landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen und öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlich zugänglichen Bereichen im Freien, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Keine Übernachtungen zu touristischen Zwecken. Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, auf private Reisen und Besuche, auch von Verwandten, zu verzichten.
  • Einrichtungen die der Freizeitgestaltung zugeordnet sind, werden geschlossen. Das betrifft unter anderem Theater, Konzerthäuser, Kinos, Spielhallen und Wettannahmestellen.
  • Ab Montag, 2. November 2020, komplett geschlossen bleiben auch Gastronomiebetriebe jeglicher Art. Ausnahmen gelten für Lieferung und Abholung von Speisen.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden geschlossen. Dazu gehören Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoostudios. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physiotherapien, sind weiterhin erlaubt. Friseursalons und Fußpflegepraxen bleiben unter den bestehenden Hygieneauflagen geöffnet.
  • Der komplette Freizeit- und Amateursportbetrieb ruht im November. Veranstaltungen des Profisports finden ausschließlich ohne Zuschauer statt.
  • Schulen und Kindertagesstätten bleiben weiterhin geöffnet. Gleiches gilt für Musikschulen (166,9 KB) und Stadtbibliotheken. Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sind weiterhin möglich, allerdings mit Einschränkungen. 
  • Öffentliche und private Sportstätten, wie Fitness- und Yogastudios,Schwimmbäder oder Saunen bleiben geschlossen. Sport alleine, zu zweit oder mit Personen aus einem Hausstand ist erlaubt. Erlaubt ist weiterhin der Sport auf weitläufigen Anlagen wie Golf-, Tennis-, und Reitplätzen. Rehasport ist ebenfalls zulässig. 
  • Auch Geschäfte sind geöffnet. Pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche darf sich nicht mehr als ein Kunde dort aufhalten.
  • Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) sowie das Bundesfinanzministerium (BMF) haben sich darauf verständigt, die bisherige Überbrückungshilfe II über das Jahresende 2020 hinaus zu verlängern und auszuweiten. Diese Überbrückungshilfe III hat eine Laufzeit von Januar 2021 bis Juni 2021. Dazu gehört auch die sogenannte „Neustarthilfe für Soloselbstständige“. Weitergehende Informationen sowie Beispiele finden Sie auf den Internetseiten des BMWi und des BMF."

Corona Dashboard für den Landkreis Ludwigsburg.

Abhol- und Lieferangebote der Kornwestheimer Gastronomen

Zahlreiche Unternehmen sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie wirtschaftlich stark betroffen. Um die daraus entstehenden Auswirkungen etwas abzufedern und auch weiterhin für die Kunden zur Verfügung zu stehen, haben sich zahlreiche Gastronomen Gedanken gemacht und spontan mit Abhol- und Lieferangeboten auf die Situation reagiert. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Kornwestheim hat die Gastronomen, die ein solches Angebot haben, aufgelistet und stellt die gesammelten Informationen zum Download (219 KB) zur Verfügung. Kornwestheimer Gastronomen, die ebenfalls gerne auf ihre Aktionen oder Ersatzangebote aufmerksam machen und in die Übersicht aufgenommen werden möchten, können sich per E-Mail an Melina Kälber (Wirtschaftsförderung) und Eyleen Dellori (Stadtmarketing) wenden. Sie erreichen Frau Kälber unter melina.kaelber@kornwestheim.de und Frau Dellori unter eyleen.dellori@kornwestheim.de.

Weitere Informationen zum Coronavirus sind unter diesen Links zu finden:

Leicht verständlich und in anderen Sprachen

An dieser Stelle können Sie Informationen zum Coronavirus leicht verständlich (101,7 KB) und in weiteren Sprachen nachlesen. 

Kontakt

Frau Ursula Keck

Oberbürgermeisterin

Bild des persönlichen Kontakts "Frau Keck"
Telefon 07154 202-8001
Fax 07154 202-8710
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung
Gebäude: Rathaus
Raum: 142