Projekt "Lernorte in Kornwestheim" gestartet

Vor Kurzem hat die Stadt Kornwestheim das Projekt "Lernorte in Kornwestheim" angestoßen. Das Projekt soll Schülerinnen und Schülern einen ruhigen Raum zum Lernen und Hausaufgaben machen bieten. Vorerst bis zu den Sommerferien will die Stadtverwaltung den Bedarf überprüfen, um anschließend zu entscheiden, wie es weitergehen soll.

"Die Corona-Pandemie hat auch bei den Kindern und Jugendlichen Spuren hinterlassen. Homeschooling, Homeoffice der Eltern, die technische Ausstattung und auch die sozialen Kontakte, das sind alles Themen, die in den vergangenen Monaten zu unterschiedlichen Bildungsfortschritten geführt haben", erklärt Kadir Koyutürk. Die Stadt hat das erkannt und daraufhin überlegt, wie den Schülerinnen und Schülern geholfen werden kann. Die Projektidee entstand dann in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Jugend und dem Arbeitskreis Asyl. Im Vorfeld fand zunächst eine Bedarfsabfrage statt. Diese bestätigte den Handlungsbedarf, woraufhin ein Konzept entwickelt wurde.

Ab sofort stehen den Schülerinnen und Schülern daher sechs Lernorte in Kornwestheim zur Verfügung: im Bewohner- und Familienzentrum, im Jugendzentrum, in der Stadtbücherei, in der Evangelischen Johanneskirche und in den Anschlussunterkünften in der Werner-Heisenberg-Straße und Villeneuvestraße. Über eine Onlineplattform können Zeitslots gebucht werden. Die Lernorte verfügen über eine gute technische Ausrüstung (WLAN, Notebook etc.). Einige davon werden mit einer Lernunterstützung durch ehrenamtliche Paten angeboten. "Wer Lust hat, als Lernpate die Kinder und Jugendlichen zu unterstützen, kann sich gerne telefonisch unter 07154-202-8423 bei mir melden", sagt Koyutürk. Anmeldungen sind hier möglich.