Mitarbeiter des Bauhofes bringen die neue Beschilderung an.
Mitarbeiter des Bauhofes bringen die neue Beschilderung an.

Parkzonen werden ausgeweitet

Wer keinen eigenen Stellplatz für sein Auto hat, tut sich oft schwer damit, einen Parkplatz in der Nähe seiner Wohnung zu finden. Um Anwohnern die Suche nach einem öffentlichen Parkplatz zu erleichtern, erweitert die Stadt Kornwestheim das bereits bestehende Parkraumbewirtschaftungskonzept. Jetzt ist mit der entsprechenden Beschilderung in den neu als Parkzone ausgewiesenen Straßen begonnen worden.

Bereits im Frühjahr dieses Jahres hat der Gemeinderat die Ausweitung der bestehenden Parkzonen beschlossen. Damit ist der abgeschlossenen Erschließung des Salamanderareals Rechnung getragen worden. „Berücksichtigt wurde darüber hinaus das Verhalten der Pendler sowie die zahlreichen Rückmeldungen aus der Bürgerschaft“, wie Florian Zangl, Leiter des Fachbereichs Recht, Sicherheit und Ordnung der Stadt Kornwestheim, betont.

Insgesamt sind im Stadtgebiet vier Parkzonen ausgewiesen. Die kostenlose Parkzeit ist dort ist auf maximal 90 Minuten begrenzt. Frei ist das Parken dagegen für Anwohner mit Parkausweis. Dieser kann bei der Stadt Kornwestheim beantragt werden.

Tag für Tag zeigt sich, dass vor allem in Innenstadtnähe und rund um den Bahnhof ein hoher Parkdruck herrscht. Die Parkplätze in diesem Bereich sind sowohl bei Menschen, die in der Innenstadt Einkäufe erledigen wollen, als auch bei Anwohnern und Pendlern heiß begehrt. Dort ist die Parkzeit auf 30 Minuten begrenzt. Auf einigen ausgewiesenen Straßen ist auch das Anwohnerparken während der Geschäftszeiten nicht zulässig, um eine gewisse Fluktuation zu ermöglichen.

Anwohner können Parkausweis beantragen

Die Einführung der Parkzone 4 im Jahr 2017, die sich rings um das Salamanderareal befindet, habe zu einer deutlichen Verbesserung der Parksituation für die Anwohner in diesem Bereich geführt, zieht Florian Zangl Bilanz. In der Folge verlagerte sich jedoch das Problem: Viele Berufspendler stellen seitdem ihre Fahrzeuge im Bereich südlich der Goethestraße ab. Mit der Erweiterung der Parkzone in Richtung Süden (Bolzstraße, Schmale Straße) soll dieser Entwicklung Rechnung getragen werden. Auch dort greift jetzt das Parkraumbewirtschaftungskonzept.

Die Zone 2, die sich zwischen Johannes- und Beethovenstraße befindet, soll um die Eastleighstraße erweitert werden. Das dient auch dazu, die bestehende Beschilderung umzustellen. Künftig wird nämlich nur noch an den Ein- und Ausfahrten auf die geltende Regelung, die in der gesamten Parkzone gilt, aufmerksam gemacht. Schilder können dann entfernt werden. Dieses System hat sich in der Weststadt, die sich westlich der Bahnhofstraße befindet, bereits bewährt.

Eine Neuorientierung bedeutet die Ausweitung der Parkzonen vor allem für Berufspendler, die ihr Fahrzeug über einen längeren Zeitraum abstellen wollen. Um allen Betroffenen die Umstellung zu erleichtern, sollen in den ersten Tagen noch keine kostenpflichtigen Verwarnungen ausgesprochen werden, kündigt Zangl an. Vielmehr sollen die Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes in einem ersten Schritt Hinweiszettel verteilen. Alle Anwohner haben ausreichend Zeit, bei der Kornwestheimer Stadtverwaltung einen Anwohnerausweis zu beantragen.