Erster Bürgermeister Daniel Güthler hat den Förderbescheid von Minister Peter Hauk in Stuttgart entgegengenommen.

Landesregierung fördert Modernisierung der Solitudeallee

Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich an den Kosten für die Modernisierung der Solitudeallee zwischen dem Gröninger Weg und der Münchinger Straße. Erster Bürgermeister Daniel Güthler hat jetzt in Stuttgart den Förderbescheid von Peter Hauk, Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, entgegengenommen. 

Im Rahmen der Modernisierung soll diese Verbindung von Kornwestheim in Richtung Stuttgart-Stammheim von aktuell drei Meter auf vier Meter verbreitert werden. Dabei handelt es sich um einen Abschnitt mit einer Länge von 430 Metern. Das Land beteiligt sich mit einem Anteil von 40 Prozent an den Baukosten in Höhe von 156.500 Euro, das entspricht einem Betrag in Höhe von 62.600 Euro. 

Eine wichtige Verbindung für den Radverkehr und die Landwirtschaft

Bei dem Termin im Stuttgarter Landtagsgebäude bedankte sich Erster Bürgermeister Güthler für die großzügige Förderung durch das Land. „Mit der Modernisierung dieses Feldweges wird ein wichtiger Beitrag geleistet, diese Verbindung in Richtung Stammheim zukunftsfähig für die Landwirtschaft aufzustellen und gleichzeitig der erhöhten Nutzung durch den Fuß- und Radverkehr gerecht zu werden“, sagte er. Die Solitudeallee stellt eine direkte Verbindung zwischen Ludwigsburg und dem Schloss Solitude in Gerlingen dar. 

Der Feldweg Solitudeallee wird sowohl von der Landwirtschaft als auch von Fußgänger/-innen und Radfahrer/-innen gleichermaßen genutzt. Er stellt eine wichtige Verbindung für den landwirtschaftlichen Verkehr dar und dient der Erschließung der angrenzenden Felder. Mit der Verbreiterung wird auch dem Umstand Rechnung getragen, dass die landwirtschaftlichen Fahrzeuge in den vergangenen Jahren größer geworden sind. Außerdem handelt es sich um einen überörtlichen, beschilderten und stark frequentierten Radweg. Begonnen wird mit den Bauarbeiten am Gröninger Weg, der erste Bauabschnitt soll im Jahr 2022 umgesetzt werden. 

Artenreicher Blühstreifen entlang des Feldweges

Der Kostenschätzung liegt allerdings nur die Verbreiterung um 50 Zentimeter auf 3,50 Meter zugrunde, da nur diese Kosten vom Land gefördert werden. Die Stadt hält eine Verbreiterung auf vier Meter angesichts der starken Frequentierung jedoch für wichtig. Die Mehrkosten belaufen sich auf zirka 35.000 Euro. 

Im Zusammenhang mit der Baumaßnahme soll zudem entlang der modernisierten Solitudeallee, also rechts und links von der Fahrbahn, ein artenreicher Blühstreifen mit einer Mischung aus heimischen Wildblumen, Kräutern und Gräsern angelegt werden. Das sieben Meter breite Wegflurstück befindet sich im Besitz der Stadt Kornwestheim, so dass kein Grunderwerb erforderlich ist. 

(Erstellt am 01. Dezember 2021)