Container ersetzen vorrübergehend einzelne Klassenzimmer in der Theodor-Heuss-Realschule
Container ersetzen vorrübergehend einzelne Klassenzimmer in der Theodor-Heuss-Realschule

Container ersetzen vorrübergehend einzelne Klassenzimmer in der Theodor-Heuss-Realschule

Aufgrund der Brandschutzsanierungen, die in der Theodor-Heuss-Realschule durchgeführt werden, müssen jeweils drei Klassen künftig in Container ausgelagert werden. Die Container werden bis Mitte 2023 auf dem Parkplatz der Theodor-Heuss-Realschule stehenbleiben.

Ausstattung der Container
Die Container beherbergen künftig drei Klassenräume sowie einen Lagerraum und einen Flur. Insgesamt können circa 75 bis 80 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in den Containerbauten unterrichtet werden.

Die Container sind technisch wie normale Klassenzimmer ausgestattet und verfügen über Whiteboard-Tafeln, WLAN und Beamer. Aus pädagogischer Sicht sind damit gleichwertige Verhältnisse gegeben. Ziel ist es, dass der Schul- und Unterrichtsbetrieb auch während der baulichen Maßnahmen möglichst unbeeinträchtigt weiterlaufen kann. Die aufgestellten Container entsprechen den modernen Standards eines Klassenzimmers und sind daher eine gute Ausweichmöglichkeit.

Ablauf und Parksituation
Die baulichen und technischen Maßnahmen an der Theodor-Heuss-Realschule dauern insgesamt bis Ende 2024 an. Bis zum Sommer 2023 sollen die Maßnahmen in der Theodor-Heuss-Realschule aber so weit vorangeschritten sein, dass die Container nicht mehr benötigt werden. Während der Bauphase werden pro Bauabschnitt jeweils drei Klassenzimmer gleichzeitig saniert. Die drei betroffenen Klassen weichen für den rund dreiwöchigen Bauabschnitt auf die Containerräume aus. Die Klassen wechseln damit in einem rollierenden System in die Container. 

Die Container werden auf dem aktuellen Lehrkräfteparkplatz platziert. Um die wegfallenden Parkplätze zu kompensieren, werden die Lehrkräfte auf die Tiefgarage der Sporthalle Ost ausweichen. Die Stadtverwaltung und die Theodor-Heuss-Realschule appellieren an alle Eltern, während der Container-Phase auf sogenannte „Eltern-Taxis“ zu verzichten. Sollte dies unumgänglich sein, wird darum gebeten, ebenfalls auf die Parkmöglichkeiten bei der Sporthalle Ost auszuweichen.