"JuDeKo": Die Jugenddelegation Kornwestheim

Vergangenen Dienstag trafen sich Jugendliche, Gemeinderäte, Oberbürgermeisterin Ursula Keck und Vertreter der Abteilung Jugend zum 4. Arbeitskreis (AK) Jugend BeWegt im Jugendzentrum Kornwestheim (JuZ) und stimmten über den künftigen Namen des Kornwestheimer Jugendbeteiligungsmodells ab.

Die Wahl fiel eindeutig auf die Bezeichnung "Jugenddelegation Kornwestheim", kurz "JuDeKo". Mit diesem Namen soll das über mehrere Monate mit den Jugendlichen erarbeitete Modell am 4. Dezember im Ausschuss für Soziales und Integration vorgestellt und anschließend dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt werden. Hauptbestandteil der Jugendbeteiligung ist eine Delegation, die zum einen aus 13- bis 21-Jährigen besteht, die sich für ein Jahr verpflichten, sowie zum anderen aus Sprecher/innen, die für 2 Jahre mitarbeiten.

Damit jugendrelevante Themen regelmäßig Gehör finden, wurde vereinbart, dass es alle drei Monate einen Austausch der Jugenddelegation mit der Verwaltungsspitze, Oberbürgermeisterin Ursula Keck, gibt. Eine Teilnahme von Vertretern der Gemeinderatsfraktionen und ggf. Vertretern der Verwaltung an diesen Treffen steht ebenfalls auf der Vorschlagsliste. Zur Umsetzung von eigenen Projekten soll die Jugenddelegation ebenfalls ein eigenes Budget erhalten. Hier wurden 7.000 Euro von Oberbürgermeisterin Keck vorgeschlagen. Über die Verwendung eines JuDeKo-Budgets könnten die Delegierten selbst entscheiden.

Oberbürgermeisterin Keck erläuterte bei der Budgetfrage auch die Zusammensetzung des städtischen Haushalts und die verschiedenen Budgets, z.B. für Renovierungen an den Schulgebäuden oder Veranstaltungen für Jugendliche.  Der ehemalige Jugendgemeinderat und jetzige Gemeinderat in Korntal-Münchingen, Steffen Müller, empfahl den künftigen Delegierten eine Fortbildung zur Kommunalpolitik, um besser agieren zu können.

Neben der Namensfindung und –entscheidung wurde auch über die Präsentationen von Jugend BeWegt an den weiterführenden Schulen und im Jugendzentrum berichtet, bei denen zahlreiche Jugendlichen über den aktuellen Stand von Jugend BeWegt informiert wurden. Jugendliche aus dem AK Jugend BeWegt hatten die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter hervorragend unterstützt und dafür geworben, sich bei einer geplanten Veranstaltung im Februar als Delegierte zu melden. Die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer nannten bei dieser Gelegenheit gleich ganz konkrete Anliegen, mit denen sich die künftige Jugenddelegation beschäftigen sollte.

Wie geht es nun weiter?
26.11.2019: Rathaus Kornwestheim, Vorbereitung der JuDeKo-Präsentation im Ausschuss für Soziales und Integration
07.11.2019: Markgröningen, Vernetzungstreffen der Jugenddelegationen/Jugendgemeinderäte im Landkreis
10.12.2019, JuZ Kornwestheim, Planungstreffen "Vorstellung/Werbung Delegierte"

Suchen & Finden

Schnelleinstieg nach Interessen