Kadir Koyutürk, Leiter der Stabsstelle Soziales und Teilhabe, stand – genau wie zahlreiche weitere Vertreter/-innen der Stadtverwaltung – während der Veranstaltung in regem Austausch mit den Teilnehmenden.
Kadir Koyutürk, Leiter der Stabsstelle Soziales und Teilhabe, stand – genau wie zahlreiche weitere Vertreter/-innen der Stadtverwaltung – während der Veranstaltung in regem Austausch mit den Teilnehmenden.

Viel Zuspruch und bereichernde Diskussionen bei der Bürgerbeteiligung zur Innenstadtentwicklung

Die Stadt Kornwestheim hat einen weiteren wichtigen Schritt im Rahmen des Projekts "Mobilität, Aufenthaltsqualität, Innenstadtentwicklung: Perspektiven und Chancen" gemacht.

Mehr als 100 Teilnehmer/-innen nutzten am Mittwochabend die Möglichkeit, ihrer Stimme Gewicht zu verleihen. Im Festsaal des Kultur- und Kongresszentrums Das K brachten sie bei der Bürgerbeteiligung ihre Ideen, Wünsche und Anregungen ein. Die Bürgerbeteiligung selbst war ein Schritt im Gesamtprozess des Projekts, das die Stadtverwaltung Kornwestheim gemeinsam mit der Stuttgarter CIMA Beratung + Management GmbH bestreitet.

Zuvor hatte es bereits eine Online-Bürgerbefragung und ein digitales Jugendgespräch gegeben. Die daraus resultierenden Ergebnisse wurden anschließend dem Gemeinderat vorgestellt. Weiterer Input folgte durch eine Unternehmensbefragung, wobei sich die Eindrücke der Gewerbetreibenden weitgehend mit den Erkenntnissen aus der Bürgerbefragung deckten. Daraus entstanden letztlich die vier Thementische, an denen die Bürger/-innen am Mittwochabend ihre eigenen Ideen niederschreiben, diskutieren und anbringen konnten.

Kornwestheimer/-innen bringen sich an vier Thementischen ein

"Wir wollen an diesem Abend klären, was wir als Stadt tun können, um unsere Stärken zu stärken und unsere Schwächen zu schwächen", betonte Oberbürgermeisterin Ursula Keck in ihrer Begrüßung. "Wir freuen uns auf Ihre Meinungen und Ideen", sagte sie und übergab damit an Dr. Stefan Leuninger, Projektleiter der CIMA Beratung + Management GmbH. Er verschaffte den Teilnehmer/-innen einen Überblick über die bislang gewonnen Erkenntnisse und den aktuellen Stand des Prozesses, ehe sie selbst aktiv werden durften.

Im Fokus standen dabei vier Themenbereiche: die Aufenthaltsqualität, Mobilität und Erreichbarkeit, die Angebotsstruktur sowie Events und Veranstaltungen. Die Diskussionen an den Pinnwänden leiteten Mitarbeiter/-innen der CIMA, pro Thementisch standen mindestens zwei Ansprechpartner/-innen der Stadtverwaltung zur Verfügung, um aufkommende Fragen zu beantworten und Anregungen mitzunehmen.

Pinnwände füllen sich rasch mit Ideen und Wünschen

In regen, vor allem aber bereichernden Debatten brachten die Teilnehmenden ihre Wünsche ein, sodass sich die Pinnwände rasch füllten. Die größten Schnittmengen wurden zum Abschluss der Veranstaltung in Kürze vorgestellt. Die bereits bestehenden und etablierten Kornwestheimer Veranstaltungen sind bei den Bürger/-innen der Stadt sehr beliebt. Jedoch wünschen sie sich auch neue Formate, könnten sich beispielsweise einen größeren Bauernmarkt oder einen Markt in den Abendstunden vorstellen. In Sachen Mobilität und Erreichbarkeit stand klar der Radverkehr im Fokus. Neben Abstellmöglichkeiten ging es auch um das Radwegenetz selbst. Der Wunsch nach einer autofreien Innenstadt wurde in diesem Zusammenhang immer wieder ausgesprochen.

Wenn es um die Aufenthaltsqualität geht, ist die Neugestaltung der Güterbahnhofstraße einer der bedeutungsvollsten Aspekte für die Kornwestheimer/-innen. Auch die Sauberkeit in der Innenstadt ist ein Thema, das die Menschen bewegt. Was die Angebotsstruktur anbelangt, wünschen sich die Einwohner/-innen Offenheit für kreative Räume – sei es aus künstlerischer oder kultureller Sicht. Darüber hinaus wünschen sie sich mehr regionale Produkte, beispielsweise in möglichen Pop-Up-Stores. Auch der Wunsch nach einem City-Strand kam in diesem Zusammenhang auf. Zeitlich begrenzte Straßensperrungen würden die Bürger/-innen zugunsten solcher Angebote gerne hinnehmen.

"Wir werden die Vielfalt der Maßnahmen nun katalogisieren, werden sie priorisieren und mit den einfachen Maßnahmen sicherlich relativ schnell beginnen", stellte Oberbürgermeisterin Ursula Keck am Ende der Veranstaltung in Aussicht. "Ich freue mich jetzt schon darauf und bin davon überzeugt, dass aus den Ideen dieses Abends etwas Tolles für Kornwestheim entstehen wird." Einen Appell richtete sie zum Abschluss an die Bürger/-innen: "Gehen Sie in die Innenstadt, kaufen sie dort ein. Es liegt auch ganz entscheidend an Ihnen, dieses Angebot zu bewahren und zu erweitern."

Die Pinnwände an den vier Thementischen füllten sich rasch mit Wünschen und Ideen.
Die Pinnwände an den vier Thementischen füllten sich rasch mit Wünschen und Ideen.