Christian Claassen (von links), Technischer Leiter des K, Oberbürgermeisterin Ursula Keck und Betriebsleiterin des K, Claudia Münkel, stellen die neuen hybriden Veranstaltungsformate des K vor.

Das K setzt verstärkt auf digitale Veranstaltungen

Nicht erst seit Ausbruch der Corona-Pandemie gelten hybride Veranstaltungsformate als zukunftsfähig. Weil persönliche Kontakte kaum mehr möglich sind, ist der Bedarf in den vergangenen Monaten enorm gestiegen. Das Kultur- und Kongresszentrum Das K trägt dieser Entwicklung Rechnung.

Es hat sein umfangreiches Raumangebot um den virtuellen Raum erweitert. So wurde die entsprechende Technik angeschafft, um Online-Events und hybride Veranstaltungsformate auf hohem Niveau durchführen zu können.

Auch die Kornwestheimer Stadtverwaltung nutzt die vorhandenen technischen Möglichkeiten seit Beginn der Corona-Pandemie zunehmend für die Sitzungen des Gemeinderates und seiner Gremien. "Der Umstieg von Präsenzveranstaltungen auf hybride Sitzungen war eine große Umstellung - für die Mitglieder des Gemeinderates, die Zuhörerschaft und die Verwaltung. Dank der modernen Technik und der professionellen Unterstützung durch das Team des K bewegen wir uns jetzt im virtuellen Raum", so schildert Oberbürgermeisterin Ursula Keck ihre Erfahrungen.

Sie ist überzeugt davon, dass sich digitale Sitzungsformate weiter etablieren werden, auch wenn wieder Sitzungen, Workshops und andere Veranstaltungen in Präsenzform möglich sein werden. Heute ist das Spektrum der Veranstaltungsformate sehr groß. Kongressteilnehmer/-innen können zum Beispiel an Abstimmungen teilnehmen oder Präsentationen und Vorträge halten, bei denen das Gegenüber eingebunden wird. Zuschalten kann sich Jede/-r, der/die über einen PC, ein Tablet oder Smartphone verfügt.

"Hinzu kommen Aspekte wie Nachhaltigkeit und Zeitersparnis, weil An- und Abreise entfallen, die Reichweite sowie Kosteneffizienz, wenn Übernachtungs- und Reisekosten eingespart werden", ergänzt Claudia Münkel, Betriebsleitern des Kultur- und Kongresszentrums Das K.

Das K hat insgesamt 12.000 Euro investiert, um Videokameras und entsprechende Übertragungstechnik anzuschaffen. Es verfügt somit nicht nur über eine Vielzahl von Räumlichkeiten, sondern über eine ausgezeichnete digitale Infrastruktur. Die Kundinnen und Kunden können jetzt Komplettpakete buchen, die aus einer Vielzahl an Raummöglichkeiten und moderner Technik bestehen. Hinzu kommt die individuelle Beratung.

Wie das in der Praxis aussieht, können Interessierte sich auf der Homepage des K anschauen: das-k.info/hybrideveranstaltungen