Landrat Dietmar Allgaier und Oberbürgermeisterin Ursula Keck haben den Soldaten für ihren Einsatz bei der Pandemiebekämpfung gedankt.

Ermittler sind im Das K und in der Musikschule im Einsatz

Die Städtische Musikschule hat seit einigen Tagen Untermieter: Dort sind Arbeitsplätze für Mitarbeiter/-innen des Gesundheitsamtes eingerichtet worden, die als so genannte Ermittler/-innen tätig sind.

Ihre Aufgabe besteht darin, Kontakt mit den Menschen aufzunehmen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Am Telefon informieren sie die Betroffenen über die geltenden Quarantäneregeln, beantworten deren Fragen und ermitteln die epidemiologischen Zusammenhänge. Dabei handelt es sich um Aushilfskräfte und Studierende, die eigens für diese Aufgabe eingestellt und geschult worden sind. Ihre Arbeitsplätze befinden sich im Großen Saal der Musikschule.

Soldaten unterstützen das Gesundheitsamt

Unterstützt wird das Ermittlerteam von Bundeswehrsoldaten aus der Deutsch-Französischen Brigade, deren Arbeitsplätze im Veranstaltungsraum des Kultur- und Kongresszentrums Das K eingerichtet worden sind. Hinzu kommen weitere Soldaten, die im Feuerwehrgerätehaus in Kornwestheim untergebracht sind. Die Aufgabe der Uniformierten besteht in der Kontaktnachverfolgung.

Landrat Dietmar Allgaier und Oberbürgermeisterin Ursula Keck haben die in diesem so wichtigen Bereich tätigen Mitarbeiter/-innen und Soldaten begrüßt. "Ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie uns in der Pandemiezeit unterstützen", richtete sich Ursula Keck an die Mitarbeiter/-innen. Das Telefon sei zu einem wichtigen Medium in dieser Zeit geworden, sagte sie mit Blick auf die Form der Kontaktaufnahme.

Aus der Große Saal der Musikschule wird von Mitarbeiter/-innen des Gesundheitsamtes genutzt.

Kontaktpersonen-Management ist wichtiger Faktor

"Die Ermittlung Infizierter und das Kontaktpersonen-Management verfügen nach wie vor über große Bedeutung", betonte Landrat Dietmar Allgaier. Mit der Nutzung des Großen Saals im Haus der Musik habe man eine gute Lösung gefunden, die Abstandsregeln könnten eingehalten werden. Ausdrücklich bedankte auch er sich bei allen Menschen, die sich Tag für Tag für die Bekämpfung der Pandemie einsetzen.

Dazu gehören auch Bundeswehrsoldaten, die das Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigsburg bei der Kontaktnachverfolgung unterstützen. Landrat Allgaier dankte Major Matthias Speidel von der Deutsch-Französischen Brigade für die Unterstützung durch die Uniformierten.

Damit sind aktuell insgesamt - inklusive Bundeswehrsoldaten - 105 Personen im Bereich der Ermittlung und 99 im Bereich der Nachverfolgung von Kontaktpersonen tätig. Das Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigsburg verfügt mittlerweile über vier Außenstellen. Die Idee, das Kultur- und Kongresszentrum Das K sowie die Musikschule anzumieten, hatte Landrat Dietmar Allgaier, der zuvor Erster Bürgermeister in der Salamanderstadt war.