Wie auf diesem Symbolfoto sollen am Sonntag, 18. April 2021, die Glocken in den Kornwestheimer Kirchen läuten.

Kornwestheim beteiligt sich an Gedenktag

Die Stadt Kornwestheim beteiligt sich an der bundesweiten Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen seit Beginn der Corona-Pandemie. Diese findet am kommenden Sonntag, 18. April 2021, auf Initiative von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier statt.

In Kornwestheim sollen als Zeichen der Trauer die Fahnen der Stadt vor dem Rathaus auf Halbmast gehisst werden. In den Kirchen Kornwestheims werden die Glocken um 15 Uhr läuten. In den Gottesdiensten der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden soll der Toten gedacht werden.

"Ich finde es wichtig, allen Menschen zu gedenken, die dieser schrecklichen Pandemie zum Opfer gefallen sind. Gleichzeitig soll den Angehörigen, die in den vergangenen Monaten einen ihnen nahe stehenden Menschen verloren haben, Raum für ihre Trauer gegeben werden ", so Oberbürgermeisterin Ursula Keck. Hinter jeder Zahl stehen ein Schicksal und ein Leben, das zu Ende gegangen sei.

Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 sind auch in Kornwestheim zahlreiche Menschen gestorben. Viele sind den Folgen einer Corona-Erkrankung erlegen, andere sind unabhängig davon verstorben. Aufgrund der Beschränkungen ist für viele Angehörige, ob Familie oder Freunde, oftmals kein richtiger Abschied möglich gewesen. So hinterlässt die Pandemie tiefe Spuren. Mit der Gedenkveranstaltung soll allen Menschen die Möglichkeit geboten werden, ihre Anteilnahme und ihre Trauer zum Ausdruck zu bringen.