Bürgermeisterin Frau Koch-Haßdenteufel hat ebenfalls an der Schulung teilgenommen. 

Digitale Gremienarbeit: Gemeinderäte mit Tablets ausgestattet

Für die Gremienarbeit hat die Stadt Kornwestheim alle Stadträtinnen und Stadträte mit Tablets ausgestattet. Jeder Fraktion wurde mit einer eigenen Schulung der Umgang mit den Geräten nähergebracht.

Bereits in der vergangenen Legislaturperiode haben sich Gemeinderat und Verwaltung mit der Frage nach der künftigen digitalen Ausrichtung der kommunalen Gremienarbeit beschäftigt. Dabei wurde vereinbart, diesen Schritt mit dem neuen Gemeinderat zu gehen, der im Mai 2019 gewählt wurde. Im Zuge der Digitalisierung kam auch die Frage nach den mobilen Endgeräten auf. Die Mitglieder des Gemeinderates haben sich im Vorfeld auf Modelle mit Android-Betriebssystem verständigt. Dabei konnten die Stadträtinnen und Stadträte zwischen zwei Modellen unterschiedlicher Größe wählen. Jedes Gerät ist zudem mit einer Schutzhülle inklusive Tastatur sowie einem digitalen Stift zur Handschrifterkennung ausgestattet. Dadurch können die Mitglieder des Gemeinderates auch während der Sitzungen in den Vorlagen arbeiten.

„Wir freuen uns, dass wir mit den Mitgliedern des Gemeinderates diesen wichtigen Schritt im Sinne eines nachhaltigen und papierschonenden Sitzungsdienstes gehen können. Anfangs wird es sicherlich noch eine Umstellung sein, wenn man während der Sitzung nicht mehr in seinen Papierunterlagen blättern kann, aber ich bin zuversichtlich, dass der Umgang mit dem Tablet schnell zur Routine werden wird“, zeigte sich Bürgermeisterin Martina Koch-Haßdenteufel optimistisch.

Die Stadt Kornwestheim ist im Bereich der Digitalisierung der kommunalen Gremienarbeit bereits sehr fortschrittlich aufgestellt. Alle Schritte von der Erstellung über die Abstimmung bis zur Veröffentlichung der Sitzungsvorlagen werden bereits heute digital über das kommunale Sitzungssystem abgewickelt. Lediglich der letzte Schritt war bislang noch analog, da die Sitzungsvorlagen für alle Mitglieder des Gemeinderates und die Verwaltung gedruckt wurden. Schon bislang gab es für die Mitglieder des Gemeinderates jedoch die Möglichkeit, sich öffentliche und nichtöffentliche Sitzungsunterlagen zusätzlich auch digital abzurufen. Das Ziel ist es, dass die Sitzungsunterlagen künftig ausschließlich online zur Verfügung gestellt werden.