Baggerbiss und Baustart am städtischen Kindergarten Rosensteinstraße.

Start für Erweiterung und Sanierung des Kindergartens Rosensteinstraße

Mit einem symbolischen Baggerbiss ist der Startschuss für den Erweiterungsbau und die energetische Sanierung des städtischen Kindergartens Rosensteinstraße gegeben worden.

Ich freue mich sehr darüber, dass wir heute mit der Umsetzung dieses Projektes beginnen können", sagte Oberbürgermeisterin Ursula Keck vor einem kleinen Kreis geladener Gäste, darunter der Architekt Gunther Hoyer. Dass sich Bund und Land in erheblichem Maße an den Kosten beteiligen, sei besonders erfreulich, so Ursula Keck.
Bei dem Bauvorhaben handelt sich um ein Projekt, das im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms "Soziale Integration im Quartier", kurz SIQ, gefördert wird.

Die Gesamtkosten für Sanierung und Erweiterung des Kindergartens belaufen sich auf zirka 1,38 Millionen Euro. Bund und Land fördern dieses Vorhaben mit zirka 750.000 Euro. Das Ziel besteht darin, den Kindergarten als Ort der Begegnung im Stadtteil zu stärken. "Damit wird ein Beitrag für mehr Lebensqualität in diesem Quartier geleistet", zeigte sich die Oberbürgermeisterin überzeugt.

Der Kindergarten Rosensteinstraße befindet sich in dem Gebiet Südlich Salamanderpark, das im März 2019 in das Förderprogramm für städtebauliche Entwicklung und Erneuerung des Landes Baden-Württemberg aufgenommen worden ist.

Einrichtung wird um eine Gruppe erweitert

Der Erweiterungsbau des Kindergartens ermöglicht die Aufstockung um eine dritte Gruppe. Auf einer Fläche von 190 Quadratmetern werden ein Gruppenraum, ein Mehrzweck- und Bewegungsraum, ein Geräte- und Abstellraum, ein Personalraum sowie Abstellflächen entstehen. Der Neubau soll bis spätestens Ende Dezember 2021 bezugsfertig sein. So können mit Beginn des Jahres 2022 insgesamt 75 statt 50 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut werden.

Das im Jahr 1958 errichtete Bestandsgebäude erhält neue Fenster, neue Außentüren und eine LED-Beleuchtung. Außerdem wird das Dach erneuert und die Fassade gedämmt. Der Kindergarten wird zudem an das Fernwärmenetz angeschlossen. Die Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober 2021 abgeschlossen sein.

Im Kindergarten Rosensteinstraße spielt Bewegung eine große Rolle. So ist die Einrichtung im Jahr 2012 vom Ministerium für Kultur, Jugend und Sport als „Kindertageseinrichtung mit Sport und Bewegung als erzieherischem Schwerpunkt“ ausgezeichnet worden. Die Sprachentwicklung ist weiterer Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit. Die Kita nimmt am Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ teil.

Gemeinsame Projekte mit dem Jakob-Sigle-Heim

Oberbürgermeisterin Ursula Keck hob in ihrer Rede die Kooperation des Kindergartens mit dem benachbarten Jakob-Sigle-Heim hervor. So wurde gemeinsam ein Kräutergarten angelegt und haben gemeinsame Koch- und Backaktionen von Jung und Alt stattgefunden. Außerdem sind Psychomotorik-Veranstaltungen angeboten worden, bei denen die eigene Körperwahrnehmung durch abwechslungsreiche Bewegungsabläufe geschult wird.

In den nächsten Monaten wird die Baustelle den Kindergartenalltag prägen. Kita-Leiterin Silke Heinel und ihr Team wollen das Geschehen pädagogisch aufarbeiten und zu einem Projekt machen. Damit der Nachwuchs seine Eindrücke in Bildern festhalten kann, überreichte Oberbürgermeisterin Keck Malstifte an Silke Heinel.