Insgesamt hat die Kinderbücherei 40 Medienboxen zusammengestellt, die aus Buch und Hörbuch bestehen. 

Neues Medienangebot in der Kinderbücherei: Besser Lesen durch Hören

Die Kinderbücherei hat ihr Medienangebot erweitert und das Projekt „Besser Lesen durch Hören“ gestartet. Das Projekt wurde durch die FSJ-lerin Ines Adolf in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendbibliothekarin Susanne Kiesel umgesetzt.

"Lesen lernen ist schwer und macht vielen Kindern Probleme – in Pandemie-Zeiten umso mehr. Daher hat die Bücherei jetzt 40 Medienpakete zusammengestellt, die speziell für die Zweit- und Drittklässler konzipiert sind", erklärt Kiesel. Ein Medienpaket besteht aus einem Buch plus dem zugehörigen Hörbuch. Dabei wurde auf eine ausgewogene Auswahl an Titeln geachtet, so dass die Abenteuer-, Grusel-, Tier- und Krimi-Geschichten entweder Jungs oder Mädchen oder beide ansprechen.

Die Medienboxen sind in einem Medientrog in der Kinderbücherei frei zugänglich. Sie können wie gewohnt über die Selbstverbucherstationen ausgeliehen werden. Lehrer/-innen können kostenlos per Institutionenausweis ausleihen. Kinder können die Medienboxen ebenfalls kostenlos mit ihrem Büchereiausweis ausleihen.

Durch das zugehörige Hörbuch wird die Lesemotivation erhöht. "Die Kinder können zum Beispiel zuerst das gesamte Hörbuch hören und die Geschichte verstehen, bevor es ans Lesen geht", sagt Kiesel. Bei schwierigen Textstellen können die Kinder sich die Hörbuchstelle nochmal genauer anhören und so auch ihre Aussprache verbessern. "Zusammenhänge werden besser erfasst, Wörter und Grammatik besser trainiert. Zudem wird der Lesefluss angeregt, da die Kinder versuchen werden, den Sprecher nachzuahmen. Vielleicht gelingt es mit diesem Medienangebot, die leseschwachen Kinder ans Buch zu bringen und die Lesemotivation zu stärken", so Kiesel.