Viele verschieden Farben standen bei der Auswahl der Dienstkleidung zur Auswahl. 

Farbenfrohe Dienstkleidung für pädagogische Fachkräfte

Ob bei Outdoor-Aktivitäten, bei Kreativangeboten mit Farbe oder beim Spielen auf dem Fußboden: Die Kleidung von Erzieherinnen und Erziehern wird stark strapaziert. Die Stadt Kornwestheim hat deshalb die pädagogischen Fachkräfte in den städtischen Kindertageseinrichtungen und in der Schulkindbetreuung mit Dienstkleidung ausgestattet.

"Das ist ein Zeichen unserer Wertschätzung und Anerkennung", sagte Oberbürgermeisterin Ursula Keck bei der offiziellen Vorstellung der neuen Outfits in der Schillerschule. Sie zeigte sich überzeugt davon, dass dies ein Pluspunkt bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften ist.

Die Anregung für die Dienstkleidung war aus den Reihen der Erzieherinnen und Erzieher gekommen und von der zuständigen Abteilung positiv aufgegriffen worden. Nachdem der Gemeinderat der Finanzierung seine Zustimmung erteilt hatte, konnte die Umsetzung beginnen. In einem ersten Schritt hat die Stadt Kornwestheim insgesamt 25.000 Euro für die Kleidung von zirka 250 Beschäftigten ausgegeben. Nicht alle haben das volle Budget ausgeschöpft. Für Fachkräfte, deren Vertrag ausläuft oder die gekündigt haben, wurde keine Bestellung aufgegeben.

Mitarbeiterinnen schauen sich die Kleidung bei Termin vor Ort an

"Das ist keine Uniform. Es handelt sich einfach nur um schöne Kleidungstücke in vielen verschiedenen Farben", so Kornelia Schwind, Leiter der Abteilung Kindergärten im Fachbereich Kinder, Jugend und Bildung. So hatten die Beschäftigten die Wahl zwischen verschiedenen Polo-Shirts, Fleece-, Kapuzen-, Regenjacken und Hosen. Je nach Artikel standen vier bis zu 26 Farben zur Auswahl. Die Beschäftigten durften sich die Kleidungsstücke in ihrer Lieblingsfarbe aussuchen, bis auf eine Ausnahme: Bei zumindest einem Poloshirt sollten sich die Mitarbeiter pro Einrichtung auf eine Farbe einigen. So fiel die Wahl in der Kita Daimlerstraße auf dunkelblau. Die Oberteile sind abgesehen von den Regenjacken mit dem Namen der jeweiligen Einrichtung plus Stadtlogo bestickt.

Auszeichnung mit dem Oekotex-Siegel

Für die beiden zuständigen Abteilungsleiterinnen Gabriele Wörsching und Kornelia Schwind bestand die Herausforderung darin, einen passenden Anbieter zu finden. Schließlich sollte dieser über eine Bandbreite an Bekleidung verfügen, die zudem von guter Qualität und mit dem Oekotex-Siegel ausgezeichnet ist.

Fünf Kartons mit Musterkleidung in verschiedenen Größen und Farben wurden im Vorfeld jeweils für einen Tag in alle 13 Kitas und zu den vier Schulkindbetreuungs-Teams gebracht. "Allein die Anprobe war ein echtes Highlight", schwärmte Claudia Maier, Leiterin der Schulkindbetreuung an der Schillerschule. Sie freut sich darüber, dass ihre Kolleginnen und sie mit dem orangenen Shirt auf Anhieb als Mitarbeiterinnen der Schulkindbetreuung zu erkennen sind, auch später bei Ausflügen oder Veranstaltungen. "Es ist toll, dass wir uns die Sachen selbst aussuchen konnten", sagte Andrea Thomas, Leiterin der Kita Daimlerstraße. Ihr Dank galt der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat.

Förderung mit maximal 150 Euro

Knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kitas plus 54 Beschäftigte aus der Schulkindbetreuung haben dieses Angebot in Anspruch genommen und Kleidungsstücke ihrer Wahl bestellt. Die Zuwendung ist nach Beschäftigungsumfang gestaffelt und liegt bei maximal 150 Euro.