Wer ein Gebäude der Stadtverwaltung betreten will, muss eine FFP2-Maske oder eine sogenannte OP-Maske tragen. 

Auch im Rathaus ist das Tragen von medizinischen Masken Pflicht

Mit der neuen Coronaverordnung, die bis einschließlich 14. Februar 2021 über Gültigkeit verfügt, sind in Baden-Württemberg nun strengere Regeln in Kraft getreten. Diese gelten vor allem für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. In einigen Bereichen muss ab sofort eine medizinische Maske statt der bisherigen „Alltagsmaske“ getragen werden. Das gilt auch für das Betreten des Rathauses.

Alle Besucherinnen und Besucher, aber auch alle Beschäftigten der Stadtverwaltung sind dazu verpflichtet, FFP2-Masken beziehungsweise OP-Masken zu tragen. Eine entsprechende Beschilderung ist angebracht worden.

Wie geht es in den nächsten Wochen in Kornwestheim weiter? Mit dieser Frage haben sich die Mitglieder des Corona-Verwaltungsstabes der Stadt Kornwestheim in ihrer jüngsten Sitzung beschäftigt. Dabei ging es in erster Linie um die Auswirkungen auf das öffentliche Leben.

  • Schulen und Kindertageseinrichtungen bleiben bis zum 31. Januar 2021 geschlossen. Eine Notbetreuung wird weiterhin angeboten. Ausnahmen gelten nach wie vor für Abschlussklassen.
  • Für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gelten nun strengere Regeln. In einigen Bereichen muss eine medizinische Maske getragen werden. Darunter sind OP-Masken oder FFP2-Masken zu verstehen. Diese sind unter anderem vorgeschrieben bei der Benutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs, in Arztpraxen, Praxen von Heilberufen, auf Märkten, im Einzelhandel und den dazugehörigen Bereichen, in Arbeits- und Betriebsstätten sowie bei religiösen Veranstaltungen. Bürgerinnen und Bürger, die Gebäude der Stadtverwaltung aufsuchen, müssen ebenfalls eine medizinische Maske tragen.
  • Auch der Zutritt zu Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern ist nur mit FFP2-Maske oder medizinischem Mund-Nasen-Schutz erlaubt.
  • Für Kinder von sechs bis 14 Jahren ist eine nicht-medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sind von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen.

Religionsveranstaltungen mit mehr als zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind spätestens zwei Tage vorher bei der Kornwestheimer Stadtverwaltung anzumelden. Eine Pflicht zur Anmeldung besteht nicht, wenn der Stadt ein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt und von diesem nicht abgewichen wird.

Hundesalons, Hundefriseure und vergleichbare Einrichtungen der Tierpflege dürfen wieder öffnen. Für die Behandlung muss das Tier vom Kunden abgegeben werden.

Unverändert über Gültigkeit verfügen bis zum 14. Februar 2021 die von der Landesregierung verhängten Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Das heißt, dass private Treffen nur mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes und höchstens einer weiteren Person erlaubt sind. Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgezählt.