Die Gumpenbachbrücke fällt nach der Sprengung in sich zusammen. Fotos: Andreas Essig/Regierungspräsidium Stuttgart 

Gumpenbachbrücke erfolgreich gesprengt

Die Gumpenbachbrücke bei der B 27 in Kornwestheim wurde am vergangenen Samstag erfolgreich gesprengt. Der westliche Teil der Brücke stammt aus den 1950er Jahren, ist marode und wird deshalb durch einen Neubau ersetzt. Die Kosten für Abriss und Neubau gibt das Regierungspräsidium Stuttgart mit 27 Millionen Euro an. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2022.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Sprengung unter Ausschluss von Publikum statt. Der Bereich um die Gumpenbachbrücke wurde großzügig abgesperrt und etwa 20 Anwohnerinnen und Anwohner mussten ihr Haus für etwa zwei Stunden verlassen. Oberbürgermeisterin Ursula Keck sagte: „Nicht nur Menschen in Kornwestheim, sondern aus der ganzen Region haben lange auf den Bau einer neuen Brücke gewartet, die Tag für Tag von tausenden Autos befahren wird. Ich freue mich sehr, dass die Auffahrten auf die B 27 und der Lärmschutz für die Kornwestheimer Bevölkerung wesentlich verbessert wird. Mein Dank gilt den Anwohnerinnen und Anwohnern, die diese Baumaßnahme mit Geduld ertragen.“

Aufgrund des großen öffentlichen Interesses an dem Sprengabbruch hatte sich das Regierungspräsidium Stuttgart dazu entschlossen, die Sprengung live im Internet zu übertragen. Das Video kann auf dem städtischen YouTube-Kanal nachgeschaut werden. 

(Erstellt am 21. Dezember 2020)