Schöffenwahl 2018: Jetzt bewerben

Die Stadt Kornwestheim sucht für die Schöffenwahl 2018 Bewerberinnen und Bewerber. Schöffen sind als ehrenamtliche Richter am Amts- und am Landgericht tätig. Sie werden für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Interessierte, die dieses Ehrenamt übernehmen möchten, können sich bis zum 20. April 2018 bewerben.

(Foto: Thorben Wengert/ pixelio.de)

Aufgaben eines Schöffen

Schöffen sind verpflichtet, an den ihnen zugeteilten Hauptverhandlungen teilzunehmen. Dort sind sie gleichberechtigt mit den Berufsrichtern. Das bedeutet: Sie haben beide das Recht, Fragen an Angeklagte, Zeugen und Sachverständige zu stellen. Wie Berufsrichter sind Schöffen unabhängig, sie sind also nur dem Gesetz unterworfen. Schöffen dürfen jährlich nicht mehr als zwölf Verhandlungen besuchen. Streckt sich eine Hauptverhandlung über mehrere Tage hin, dann kommen diese Folgetermine hinzu. Das Schöffenamt ist ehrenamtlich, die Tätigkeit ist also unentgeltlich. Die Schöffen erhalten jedoch eine Aufwandsentschädigung.

Voraussetzungen

Schöffen werden für die Dauer von jeweils fünf Jahren gewählt. Die nächste Wahlperiode beginnt am 1. Januar 2019 und endet am 31. Dezember 2023. Schöffe kann jeder werden, der die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und zum Amtsantritt am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt ist. Von der Ausübung des Ehrenamts ausgeschlossen ist, wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen den ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat läuft. Auch wer hauptamtlich für die Justiz tätig oder Religionsdiener ist, darf kein Schöffe werden. Das betrifft beispielsweise Anwälte, Richter oder Geistliche.

Juristische Vorkenntnisse sind für das Amt eines Schöffen nicht notwendig. Bewerber sollten aber verantwortungsbewusst und entscheidungsfähig sein sowie über ein gutes Einschätzungsvermögen verfügen. Denn Schöffen haben jedes Urteil - ob Schuldspruch oder Freispruch - mit zu verantworten.

Nach Ende der Bewerbungsfrist am 20. April 2018 erhält der Gemeinderat die Vorschlagsliste zur Beschlussfassung. Anschließend wird die Liste öffentlich ausgelegt, bevor sie an das Amtsgericht in Ludwigsburg gesandt wird. Dort entscheidet ein Ausschuss über eventuelle Einsprüche und wählt aus den Listen die erforderliche Zahl von Haupt- und Hilfsschöffen aus.

Das Bewerbungsformular steht hier zum Download zur Verfügung.

Suchen & Finden

Schnelleinstieg nach Interessen