Kornwestheimer Delegationen anlässlich des Volkstrauertags zu Gast in den Partnerstädten

Am vergangenen Wochenende sind Bürgermeister Daniel Güthler und Stadtrat Robert Müller in seiner Funktion als ehrenamtlicher stellvertretender Oberbürgermeister in den Partnerstädten zu Gast gewesen. Bürgermeister Daniel Güthler war zu Besuch in der englischen Partnerstadt Eastleigh. Der ehrenamtliche stellvertretende Oberbürgermeister Robert Müller war zu Gast in Villeneuve-Saint-Georges in Frankreich. Anlass für die Besuche in den Partnerstädten waren die Gedenkfeierlichkeiten zum Remembrance Day in Großbritannien und zum Jour de l'Armistice in Frankreich. Die beiden Gedenktage entsprechen dem deutschen Volkstrauertag, der in diesem Jahr am 19. November 2017 begangen wird.

(v.l.n.r.) Bürgermeister Daniel Güthler gemeinsam mit Nadia Benmoussa aus Villeneuve-Saint-Georges, Deputy Lieutnant Andrew Kent, Mayor Maureen Sollitt, Reverend Iain McFarlane und Lord David Chidgey bei den Gedenkfeierlichkeiten in Eastleigh.

Robert Müller legte in seiner Funktion als ehrenamtlicher stellvertretender Oberbürgermeister in Villeneuve-Saint-Georges anlässlich des Jour de l'Armistice einen Kranz nieder.

"Nach wie vor werden viel zu viele Menschen in dieser Welt Opfer von Krieg, Terror und Blutvergießen. Die Zahl der Opfer ist unüberschaubar. Hinter jedem Toten stehen eine Familie und Freunde, die trauern. In diesem persönlichen Schmerz wird uns die besondere Tragweite des heutigen Tages bewusst", ging Bürgermeister Daniel Güthler in seiner Ansprache bei der Kranzniederlegung auf die blutigen Konflikte in Afghanistan, den seit Jahren anhaltenden Bürgerkrieg in Syrien und den Terror der ISIS im Irak ein. Er betonte in seiner Rede, wie wichtig die gemeinsamen jährlichen Zusammenkünfte anlässlich des Remembrance Days in England und des Volkstrauertags in Deutschland seien. Dabei hob Güthler die enge freundschaftliche Verbundenheit zwischen den beiden Städten hervor. Weiter appellierte er, dass die Städtepartner gemeinsam mit Respekt, Vertrauen und Offenheit mit gutem Beispiel vorangehen und mit ihrer Verantwortung gemeinsam dazu beitragen sollen, den sozialen Frieden in der Gesellschaft zu sichern.

Auch der ehrenamtliche stellvertretende Oberbürgermeister Robert Müller ging in seiner Rede in Villeneuve-Saint-Georges auf die weltweiten Konflikte und noch heute existierenden Gewaltherrschaften ein. Deren Terror und Gewalt stellen eine reale Bedrohung auch für die europäische Staatengemeinschaft dar. "Wir müssen eng beieinanderstehen und gemeinsam für Frieden und Freiheit eintreten. Deshalb ist es wichtig, dass wir einmal im Jahr als Freunde zusammenkommen, um gerade zu solchen Anlässen gemeinsam unserer Solidarität Ausdruck zu verleihen", sagte er. Die Toleranz, der Respekt und das Vertrauen seien die Fundamente für ein friedliches und freundschaftliches Miteinander, dass die Partnerstädte seit vielen Jahren eng verbinde.

Suchen & Finden

Schnelleinstieg nach Interessen