10. September: Geschichte hautnah erleben beim Tag des offenen Denkmals 2017

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 10. September 2017, lädt nicht nur Architektur- und Geschichtsliebhaber zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Auch alle anderen Interessierten kommen an diesem Tag bei den zahlreichen Angeboten auf ihre Kosten. Neben dem Museum im Kleihues-Bau beteiligen sich weitere Institutionen, die zu Vorträgen und Führungen durch historische Gebäude einladen.

Das Programm:

Das Museum im Kleihues-Bau, das in diesem Jahr in die Liste der Kulturdenkmale aufgenommen wurde, öffnet von 11 bis 18 Uhr die Türe. Um 13.45 Uhr begrüßt Bürgermeister Daniel Güthler die Gäste zum Tag des offenen Denkmals. Anschließend erwartet die Besucherinnen und Besucher um 14 Uhr und um 16 Uhr ein Vortrag zur Postmoderne in Baden-Württemberg von Inga Falkenberg (M.A.) und Dr.-Ing. Martin Hahn vom Landesamt für Denkmalpflege. Eine Architekturführung bietet Dr. Irmgard Sedler, Leiterin der Museen der Stadt Kornwestheim, um 15 Uhr durch die Ausstellungsräume des Kleihues-Baus an. "Lichtakkorde" ist der Titel des Films von Anette von Wangenheim, den sich Interessierte um 16.45 Uhr ansehen können. Den Abschluss bildet eine weitere Architekturführung um 17.15 Uhr mit Dr. Irmgard Sedler, die mit einem anschließenden musikalischen Ausklang abgerundet wird.

Stadtarchivarin Natascha Richter lädt Besucherinnen und Besucher dazu ein, unter dem diesjährigen Motto "Macht und Pracht" mit ihr in die Geschichte der denkmalgeschützten Schillerschule und des Schulwesens vergangener Zeiten einzutauchen. Beginn der Führung ist um 16 Uhr im Schulmuseum Nordwürttemberg (Schillerstraße 13, geöffnet 14 Uhr bis 17 Uhr).

Die Hammerschmiede in der Aldinger Straße 120 kann zwischen 11 und 17 Uhr besichtigt werden. Das Kulturdenkmal verfügt über eine intakte Schmiede, in der während des gesamten Tages bei Vorführungen der Hammer geschwungen wird.

Von 10 Uhr bis 17 Uhr laden die Mitglieder des gleichnamigen Fördervereins ins Lehrstellwerk (Jahnstraße 27) ein. Dort erlernten ab 1934 bis etwa zu Beginn der 1990er Jahre künftige Fahrdienstleiter der Reichsbahn bzw. später der Deutschen Bahn den Ablauf der Weichen- und Signalstellung für den Bahnverkehr. Seit dessen Stilllegung kümmern sich die Mitglieder des Fördervereins um den Erhalt des Denkmals Lehrstellwerk. Besucher können jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr an rund einstündigen Führungen teilnehmen.

Alle Angebote können am Tag des offenen Denkmals kostenfrei besucht werden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Infos zum Tag des offenen Denkmals gibt es im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.

Suchen & Finden

Schnelleinstieg nach Interessen