Sendeanlagen in Kornwestheim

Kornwestheimer Sendeanlage

Die Mehrzahl der Bundesbürger nutzt ein Mobiltelefon sowohl geschäftlich als auch privat mit weiter steigender Tendenz. Die Basis für eine flächendeckende Versorgung bildet ein engmaschiges Netz von Mobilfunksendeanlagen.

In Deutschland sind Grenzwerte für den Betrieb von Mobilfunkanlagen in der 26. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutz-Gesetz festgelegt. Für die Berechnung notwendiger Sicherheitsabstände und deren Überprüfung ist die Bundesnetzagentur zuständig. Eine Übersicht über die bestehenden Sendeanlagen in Kornwestheim ist in der EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur zu finden.

Aufgrund einer freiwilligen Selbstverpflichtung der Betreiber im Rahmen der "Vereinbarung über den Informationsaustausch und die Beteiligung der Kommunen beim Ausbau des Mobilfunknetzes" aus dem Jahr 2001 werden die Kommunen bei der Aufstellung von Sendeanlagen in das Suchverfahren einbezogen. Die Steuerungsmöglichkeiten der Stadt Kornwestheim bei Errichtung und Betrieb von Mobilfunkanlagen sind aufgrund der rechtlichen Bestimmungen sehr stark eingeschränkt.

Um die möglichen Gesundheitsgefahren bei der Nutzung von Handys, Smartphones und Tablets zu minimieren, sollten die Empfehlungen des Bundesamtes für Strahlenschutz berücksichtigt werden. Hierzu zählt auch die Auswahl eines strahlungsarmen Mobilfunkendgerätes. Wer beispielsweise beim Kauf eines Mobiltelefons auf einen niedrigen SAR-Wert (Spezifische Absorptionsrate) achtet, kann seine individuelle Strahlenbelastung weiter reduzieren. Einen Überblick über die SAR-Werte aktuell erhältlicher Mobilfunkendgeräte veröffentlich das Bundesamt für Strahlenschutz regelmäßig. 

Suchen & Finden

Schnelleinstieg nach Interessen