Eigenheiten der Natur schützen

Naturdenkmal

Ein Naturdenkmal ist ein Landschaftselement, das unter Naturschutz steht. 

Nach § 31 des Naturschutzgesetzes (NatSchG) können sowohl Einzelgebilde, beispielsweise wertvolle Bäume, Felsen oder Höhlen, als auch schutzwürdige Flächen bis zu 5 Hektar Größe, sogenannte flächenhafte Naturdenkmale wie beispielsweise Wasserflächen, Moore oder Heiden ausgewiesen werden. Ihr Schutzstatus ist mit dem eines Naturschutzgebietes vergleichbar. Die Schutzwürdigkeit kann wissenschaftliche, naturgeschichtliche oder landeskundliche Gründe haben. Naturdenkmale können auch aufgrund ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit ausgewiesen werden. Ein weiteres Ziel kann auch die Sicherung von Lebensgemeinschaften oder Lebensstätten bestimmter Tiere und Pflanzen sein.
In Kornwestheim stehen drei wertvolle Einzelbäume, zwei Blutbuchen und eine Eiche, bereits seit dem Jahr 1989 unter Naturdenkmalschutz. Im gleichen Jahr wurde ein flächenhaftes Naturdenkmal die ca. 1 km lange Lindenallee, ebenfalls als Naturdenkmal ausgewiesen.


Besonders geschützte Biotope (§ 32 NatschG) in Kornwestheim

Biotop

Infolge des im Januar 1992 in Kraft getretenen Biotopschutzgesetzes, sind zahlreiche Flächen und Biotope unter Schutz gestellt worden, ohne dass eine besondere Ausweisung erfolgen muss.

Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Ludwigsburg wurde per Gesetz beauftragt die Kartierung der besonders geschützten Biotope auf der Markung Kornwestheim durchzuführen. Ende 1995 war die Kartierung abgeschlossen.

In Kornwestheim wurden 28 Biotope mit einer Gesamtfläche von 8,6905 ha ermittelt.

Es handelt sich um die Biotoptypen: Feldgehölz, Feldhecke, Hohlwege, naturnaher Bachabschnitt, Trockenmauer, Tümpel und waldfreier Sumpf.

Wo sich im Einzelnen die geschützten Biotope auf der Kornwestheimer Markung befinden und um was es sich im Detail handelt finden Sie hier:

Plan: Geschützte Biotope


Geschützter Grünbestand (§ 33 NatSchG) in Kornwestheim

Gewann Domertal

Im Gewann Domertal wurde im Jahr 1989 ein geschützter Grünbestand mit einer Fläche von 0,58 ha ausgewiesen. Es handelt sich um eine ehemalige, brachgefallene Obstwiese sowie eine Hecke.

Wesentlicher Schutzzweck ist die Erhaltung und Sicherung des Grünbestandes, der in einem sonst völlig bebauten Landschaftsbereich wichtige Funktionen für den Naturhaushalt erfüllt. Schutzzweck ist somit die Belebung und Gliederung des Landschaftsbildes sowie die Sicherung eines wertvollen Lebensraumes für eine Vielzahl von heimischen, bedrohten Tier- und Pflanzenarten.

Suchen & Finden

Schnelleinstieg nach Interessen