Rehabilitation

Ziel der Rehabilitation, auch Leistungen zur Teilhabe genannt, in der Rentenversicherung ist, Beeinträchtigungen der Erwerbsfähigkeit von Versicherten durch Krankheit oder auch einer seelischen, geistigen oder körperlichen Behinderung zu lindern oder zu beseitigen.
Es soll ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben verhindert oder ein Wiedereingliedern in das Erwerbsleben ermöglicht werden.
Deshalb haben Leistungen zur Rehabilitation auch Vorrang vor Rentenleistungen. Die Rentenversicherung prüft immer, ob eine beantragte Rente durch Rehabilitationsmaßnahmen vermeidbar wäre.

Leistungen der Rentenversicherung zur Rehabilitation sind:

  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation
    z. B. stationäre, teilstationäre und ambulante medizinische Rehabilitation (Kur), Anschlussheilbehandlungen, Suchtbehandlungen
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (früher berufliche Rehabilitation)
    z. B. Umschulungen, Lehrgangsgebühren, Kraftfahrzeughilfe
  • Sonstige Leistungen zur Teilhabe
    z.B. Nach- und Festigungskuren, Kinderheilbehandlungen
  • Ergänzende Leistungen zu Teilhabe
    z.B. Übergangsgeld

Weitergehende Auskünfte zu diesem Thema erhalten Sie vom Bürgerbüro Senioren.
Sie können dort auch den Antrag auf Leistungen zur Rehabilitation stellen.

Suchen & Finden

Schnelleinstieg nach Interessen